Im Bild: Kinder und eine Bewohnerin schmökern gemeinsam in einem Buch

Aktuelles

Neues für jeden im Sozialen Netzwerk

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Augusta-Viktoria-Stift finden Sie in sozialen Netzwerken. Probieren Sie es aus und schauen Sie, wie sich das Augusta-Viktoria-Stift auf Facebook präsentiert. Dazu ist keine Mitgliedschaft erforderlich. Die Informationen sind ohne Login abrufbar. Mehr ...

AVS Folgen_auf_Facebook_S

Neue Ausgabe des Stiftslebens

Stiftsleben2015.1Titel

Rosemarie Nekut und Wulf Romanowski gaben sich am 20. Mai 2015 im Augusta-Viktoria-Stift das Ja-Wort. Warum sie erst jetzt heirateten, was die Mitarbeiter der Stiftung dazu in Gang setzten sowie alles rund um das Jubiläumsjahr 2014 lesen Sie in der neuen Ausgabe des Stiftslebens. Mehr ....

Stiften Sie 150 Euro zu 150 Jahren Augusta-Viktoria-Stift

Visitenkarte Zustiften - Front - Kopie

Unterstützen Sie uns im Jubiläumsjahr mit einer Zustiftung in Höhe von 150 Euro oder mehr.

Als Stifter erhalten Sie eine Stifterurkunde, haben steuerliche Vorteile und werden auf Wunsch mit Ihrem Namen in die Tafel der Stifter auf der Homepage des Augusta-Viktoria-Stift aufgenommen.

Weitere Informationen zum Zustiften finden Sie hier.

Wir stehen zu unserem Alter - 150 Jahre Augusta-Viktoria-Stift

150 Jahre Augusta-Viktoria-Stift Jubiläum 2014 - Web

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

RWS Catering        AOK Plus Logo      Ihr Experte - Logo

Das Augusta-Viktoria-Stift feiert im Jahr 2014 das 150. Jahr der Geschichte der Stiftung. Im Zeitraum vom 21.6. bis zum 21.11.2014 wird das Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen feierlich begangen. Die kirchliche Stiftung lädt dabei zu Ausstellungen, Musikalischen Vespern, Benefizkonzert, Fachveranstaltung zur intergenerativen Arbeit, Herausgabe einer Festschrift und weiteren Höhepunkten ein sowie insbesondere zum Jubiläumsfest am 21.06.2014 um 10 Uhr in der Reglerkirche in Erfurt. Die Termine sind unter www.augusta-viktoria-stift.de sowie auf Facebook veröffentlicht.

Über 150 Jahre hinweg haben Menschen unter dem Dach des Augusta-Viktoria-Stift eine Zeit ihres Lebens verbracht und dabei Bekanntschaften geschlossen, z.B. als Kind, als Schwesternschülerin, als Auszubildende, als haupt- oder ehrenamtlicher Mitarbeiter oder als Förderer. Das Jubiläum der Stiftung kann ein Anlass sein, sich erneut zu begegnen.

Mit dem Jubiläumsmotto will die Stiftung das Selbstwertgefühl im Alter und die Wertschätzung für das Alter fördern und nimmt dazu das hohe Alter der Institution zum Anlass. Die Mitarbeiter schildern dies wie folgt:

  • In unseren Kindereinrichtungen erleben wir, dass Kinder stolz sind auf ihr Alter. Sie können es nicht erwarten, ihren nächsten Geburtstag zu feiern und freuen sich riesig, wenn sie endlich älter werden.
  • In unserer Mitarbeiterschaft erleben wir, dass die mittlere Generation dem zunehmenden Alter mit gemischten Gefühlen begegnet. Der Freude am eigenen Leben stehen nachlassende Kräfte gegenüber.
  • In unseren Pflegeeinrichtungen erleben wir, dass von Senioren das hohe Alter als eine Last erlebt wird. Mit einer Pflegebedürftigkeit auf die Unterstützung Anderer angewiesen zu sein, fordert viel Kraft und Selbstwertgefühl.

Dem gegenüber erleben wir im Miteinander von Jung und Alt, z.B. bei den gemeinsam gefeierten Geburtstagen des Monats, ein hohes Selbstwertgefühl in allen Altergruppen und Wertschätzung für das Alter:

  • Kinder, weil ihre Fähigkeiten und ihr Dasein von den Älteren bewundert werden,
  • die mittlere Generation, weil sie sich in die Mitte gestellt sieht und Verantwortung für die Anderen übernimmt,
  • Senioren, weil die Jüngeren Achtung vor hohem Alter haben und staunen über das, wovon Senioren erzählen können.

 

Die Mitarbeiter der Stiftung sind der Überzeugung, dass im Miteinander von Jung und Alt das Selbstwertgefühl im Alter und die Wertschätzung für das Alter steigt - bei allen Generationen.

1864 gegründet, fängt das Augusta-Viktoria-Stift im Kleinen an. Zunächst sind es Erfurter Bürger die sich engagieren und dann 2 Diakonissen, die Ihre Arbeit aufnehmen. Nach 150 Jahren sind es nun 150 Mitarbeiter, die unter dem Dach der Stiftung für Alt und Jung tätig sind, 100 hauptamtliche und 50 ehrenamtliche Mitarbeiter. Unterstützt werden diese von zahlreichen Freunden und Förderern der Stiftung. Für jedes Jahr der Stiftung steht damit heute mehr als ein Mensch, der sich gemeinnützig engagiert.

Das Augusta-Viktoria-Stift ist eine kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts. Es ist Träger von zwei evangelischen Pflegeeinrichtungen für insgesamt 84 Bewohner und zwei evangelischen Kindereinrichtungen für rund 200 Kinder.

Die Einzigartigkeit im Leben des Augusta-Viktoria-Stifts besteht im gemeinsamen Leben von Kindern und Senioren „unter einem Dach“. Die Arbeit der Stiftung wird wesentlich bestimmt vom „Dialog der Generationen“. Im Miteinander von Jung und Alt können Kinder viel vom Leben lernen und erwerben soziale Kompetenz. Senioren erleben durch den Kontakt mit den Kindern Lebensfreude und sind zugleich eingebunden in ein lebendiges Lebensumfeld.

Interessierte finden auf der Homeage des Augusta-Viktoria-Stifts die Termine und Nachrichten zum Jubiläum. Zugleich kann man über Facebook in Verbindung bleiben oder sich für den Newsletter registrieren.

 

Stiftsleben

Ausgabe 1/2017 (3 MB)

Ausgabe 1/2016 (4 MB)

 Ausgabe 1/2015 (6 MB)

Ausgabe 1/2014 (7 MB)

Ausgabe 1/2013 (5 MB)

Ausgabe 3/2012 (9 MB)

 Ausgabe 2/2012 (9 MB)

 Ausgabe 1/2012 (6 MB)

Aktuelles

AVS Folgen_auf_Facebook_S

Video

videobild wiedereroeffnung

Jetzt spenden!

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Online-Spende

 

Tafel der Stifter

 

Diese Menschen
unterstützen Alt und Jung
auf Dauer
mit ihrer Zustiftung
(seit 2014)

 

  • Prof. Karsten Behrmann
  • Tino Bräske
  • Bärbel Grönegres
  • Irma Langfeld (Tante Irmchen)
  • Irmtraud Schröter
  • Gerta und Paul Wilhelm Link
  • Edith Rathjen
  • Sr. Christa Schleenvoigt
  • Leitender Regierungsdirektor Reiner Anton Spring
  • sechs weitere Personen, die gern anonym bleiben möchten

 

 
Werden auch Sie Stifter. Mehr zum Thema Zustiften finden Sie hier.

Die Stiftertafel dient der Ehrung stifterischen Engagements und als Ansporn für zukünftige Generationen.